Zur Checkliste hinzufügen | Checkliste anzeigen | Checkliste löschen

Hundesteuer

Was sollte ich noch wissen?

Steuerbefreiung

Steuerbefreiung ist auf Antrag zu gewähren für das Halten von

  • Diensthunden staatlicher und kommunaler Dienststellen und Einrichtungen
  • Gebrauchshunden von Forstbeamten, im Privatforstdienst angestellten Personen, von bestätigten Jagdaufsehern und von Feldschutzkräften in der für den Forst-, Jagd- oder Feldschutz erforderlichen Anzahl
  • Herdengebrauchshunden
  • Sanitäts- oder Rettungshunden, die von anerkannten Sanitäts- oder Zivilschutzeinheiten gehalten werden
  • Hunden, die von wissenschaftlichen Instituten ausschließlich zu wissenschaftlichen Zwecken gehalten werden
  • Hunden, die in Anstalten von Tierschutz- oder ähnlichen Vereinen vorübergehend untergebracht sind und nicht auf die Straße gelassen werden
  • Blindenführhunden
  • Hunden, die zum Schutze und zur Hilfe Blinder, Tauber oder hilfloser Personen unentbehrlich sind; die Steuerbefreiung kann von der Vorlage eines amtsärztlichen Zeugnisses abhängig gemacht werden

Quelle: Samtgemeinde Sachsenhagen

Steuerermäßigung

Die Steuer ist auf Antrag des Steuerpflichtigen auf die Hälfte zu ermäßigen für das Halten von

  • einem Hund, der zur Bewachung von Gebäuden benötigt wird, welche von dem nächsten bewohnten Gebäude mehr als 300 m (Luftlinie) entfernt liegen
  • Hunden, die von zugelassenen Unternehmen des Bewachungsgewerbes oder von berufsmäßigen Einzelwächtern bei der Ausübung des Wachdienstes benötigt werden
  • abgerichteten Hunden, die von Artisten oder berufsmäßigen Schaustellern für ihre Berufsarbeit benötigt werden
  • Hunden, die als Melde-, Sanitäts-, Schutz-, Fährten- oder Rettungshunde verwendet werden und eine Prüfung vor anerkannten Leistungsrichtern abgelegt haben. Das mit dem Antrag vorzulegende Prüfungszeugnis darf nicht älter als zwei Jahre sein
  • Jagdgebrauchshunden, die jagdlich verwendet werden

Quelle: Samtgemeinde Sachsenhagen

Zwingersteuer

Von Hundezüchtern, die mindestens zwei rassereine Hunde der gleichen Rasse, darunter eine Hündin im zuchtfähigen Alter zu Zuchtzwecken halten, wird die Steuer auf Antrage in der Form einer Zwingersteuer erhoben. Der Zwinger und die Zuchttiere müssen in ein von einer anerkannten Hundezuchtvereinigung geführtes Zucht- oder Stammbuch eingetragen sein.

Quelle: Samtgemeinde Sachsenhagen

Die kommunalen Satzungen sehen regelmäßig Befreiungs- und Ermäßigungstatbestände vor. Nähere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte der jeweiligen kommunalen Hundesteuersatzung.

Quelle: Bundesland Niedersachsen

Leistungsbeschreibung

Die Festsetzung der Hundesteuer erfolgt durch die zuständige Stelle.

Quelle: Bundesland Niedersachsen

Infotext

Verfahrensablauf

Nach der Anmeldung des Hundes werden Hundesteuermarken ausgegeben, die bei der Abmeldung des Hundes wieder abzugeben sind. Die Hundesteuermarke muss mitgeführt und auf Verlangen vorgezeigt werden.

Quelle: Bundesland Niedersachsen

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt bei der Gemeinde, der Samtgemeinde und der Stadt.

Quelle: Bundesland Niedersachsen

Infotext

Fachlich freigegeben durch

Niedersächsisches Ministerium für Inneres und Sport

Quelle: Bundesland Niedersachsen

Erforderliche Unterlagen

Es werden ggf. Unterlagen benötigt. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

Quelle: Bundesland Niedersachsen

Kosten

Die Steuer beträgt ab dem 01.01.2016 jährlich in der Gemeinde Auhagen:

für den ersten Hund
70,00 Euro
für den zweiten Hund
140,00 Euro
für jeden weiteren Hund
200,00 Euro

 für jeden gefährlichen Hund              400,00 Euro 

Die Steuer beträgt ab dem 01.01.2016 jährlich im Flecken Hagenburg:

für den ersten Hund
70,00 Euro
für den zweiten Hund
140,00 Euro
für jeden weiteren Hund
200,00 Euro

 

Die Steuer beträgt ab dem 01.01.2016 jährlich in der Stadt Sachsenhagen:

für den ersten Hund
60,00 Euro
für den zweiten Hund
120,00 Euro
für jeden weiteren Hund
180,00 Euro

 für jeden gefährlichen Hund                400,00 Euro 

 

Die Steuer beträgt ab dem 01.01.2016 jährlich in der Gemeinde Wölpinghausen:

für den ersten Hund
55,00 Euro
für den zweiten Hund
120,00 Euro
für jeden weiteren Hund
200,00 Euro

 

Quelle: Samtgemeinde Sachsenhagen

Es fallen Gebühren an. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

Quelle: Bundesland Niedersachsen

Rechtsgrundlage

  • Kommunale Satzung

Quelle: Bundesland Niedersachsen

Steueramt

Kontaktdaten und Öffnungszeiten

Markt 1
31553 Sachsenhagen

Montag 09:00 - 12:00 14:00 - 15:30
Dienstag 09:00 - 12:00 14:00 - 15:30
Mittwoch 09:00 - 12:00  
Donnerstag 09:00 - 12:00 14:00 - 18:00
Freitag 09:00 - 12:00  

Zuständig

  • Frau A. Kathrey
    Rathaus Sachsenhagen
    Markt 1
    31553 Sachsenhagen
    Raumnummer: 2
    Telefon: 0 57 25 / 94 10 - 16

Dokumente

  • Hundesteuersatzung der Gemeinde Auhagen

    Satzung über die Hundesteuer in der Gemeinde Auhagen. 

  • Hundesteuersatzung der Stadt Sachsenhagen

    Satzung über die Hundesteuer in der Stadt Sachsenhagen.

  • Hundesteuersatzung des Flecken Hagenburg

    Satzung über die Hundesteuer im Flecken Hagenburg

  • Hundesteuersatzung der Gemeinde Wölpinghausen

    Satzung über die Hundesteuer in der Gemeinde Wölpinghausen.

Formulare